Werden Sie Förderer durch Beiträge zum Stipendienfonds

Als private Schule und Ausbildungsstätte, ist die die Berufsschule zur Finanzierung auf ein marktgerechtes und angemessenes Schulgeld angewiesen. Schulgeld steigert auch die Verbindlichkeit des Ausbildungs- und Schulvertrages. Ganz unentgeltliche Ausbildung leidet häufig an einer gewissen Unverbindlichkeit. Für viele Familien stellt dieser Betrag (ca. 550 Euro pro Jahr) aber mehr als die Hälfte eines Jahreseinkommens dar. Jedes Jahr kommt es zu Schulabbrüchen aus finanziellen Gründen.

Wir haben deshalb einen Stipendienfonds eingerichtet, der im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten Zuschüsse für Jugendliche vergibt, die sich die den Schulbesuch sonst nicht leisten könnten aber qualifiziert und geeignet für die Ausbildung sind.

Eine öffentliche Ausschreibung von Stipendien an Schulbewerber mit entsprechende aufwendiger Prüfung der Bedürftigkeit ist anfangs konzipiert worden, kann aber bisher organisatorisch nicht geleistet werden – zumal der Stipendienfonds bisher nur ca. 2.000-4.000 Euro p.a, verteilen konnte. Die zur Verfügung stehenden Mittel des Stipendienfonds werden deshalb nur an bereits aufgenommene Schüler vergeben, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Die Prüfung der Bedürftigkeit ergibt sich dabei schon aus der Debitoren-Kontrolle bei säumigen Schulgeldzahlern. Ein Gremium aus Schulleitung, Schulsekretariat, Studienleiter und Vertrauenslehrer, die die Bewerber kennen, entscheidet dann über die Vergabe – im Rahmen der verfügbaren Finanzmittel. Dabei werden Bewerber mit nur noch kurzer Restausbildungszeit bevorzugt, sowie solche, die sich bisher als erfolgreiche und fleißige Schüler erwiesen haben. Außer wenn es ein Spender (in akzeptabler Form) ausdrücklich wünscht, finden Religion, Geschlecht, Stamm oder Herkunft bei der Auswahl der Stipendiaten keine Berücksichtigung. (z.B. ist es für einen Spenderkreis aus Canada eine Bedingung, dass mindestens so viel Mädchen wie Jungen Stipendien aus Ihren Spenden erhalten.)

Stipendien werden nur für jeweils ein Jahr vergeben. Sie können verlängert werden, wenn die Leistungen des Stipendiaten dies rechtfertigen und die finanziellen Möglichkeiten ausreichen.