ALCP/OSS

Die Apostolische Lebensgemeinschaft von Priestern (Apostolic Life Community of Priests) ist die letzte von 5 Gemeinschaften, die der deutsche Theologe und Priester Dr. Bernhard Bendel (1908 – 1980) im Opus Spiritus Sancti (OSS, deutsch: Werk des Heiligen Geistes), einer pfingstlich ausgerichteten Bewegung in der katholischen Kirche, 1974 in Afrika ins Leben gerufen hat.

Zur OSS gehören noch die
Apostolische Glaubensgemeinschaft der Schwestern, ALCS,
das Säkulare Institut der Frauen, SIW,
das Säkulare Institut der Priester, SIP,
und die Gemeinschaft Apostolischer Christen, CAC .

Trotz des frühen Todes ihres Gründers wächst die ALCP in Afrika (98) und Indien (44), die jeweils eine eigene Provinzorganisation bilden. Daneben existiert ein Generalsekretariat in Moshi, Tansania. Alle drei Glieder der ALCP haben eigene Haushalte.

Hauptaufgaben der Gemeinschaft sind die Verkündigung der christlichen Botschaft und Ausbildung von Priestern in Priesterseminaren der jeweiligen Provinzorganisation. Die Priester werden von der katholischen Kirche, in allen Ländern, auch in den USA und Deutschland eingesetzt. Daneben ist es unvermeidlich, dass eine so gut organisierte und mit gut ausgebildeten Priestern ausgestattete Gemeinschaft soziale Einrichtungen unterhält. So werden zahlreiche Sanitätsstationen, kleine Krankenhäuser, Schulen und Kindergärten betrieben und betreut. Im Rahmen dieses sozialen Engagements, wurde auch das St. Joseph VTC in Bomangombe gegründet.

Die ALCP Provinz Afrika wird seit 2003 von Rev. Dr. Beatus Urassa geleitet. Er wurde im November 2009 für eine zweite sechsjährige Amtszeit wiedergewählt. Als Teil der katholischen Kirche Tansanias genießt sie auch den Status einer kirchlichen Organisation. Sie gilt als gemeinnützig und kann Hilfgüter mit entsprechenden staatlichen Genehmigungen, die fallweise einzuholen sind, zollfrei einführen.

In diesem Refugium, etwa 25 min Autofahrt vom VTC, und etwa 50 min Autofahrt vom Flughafen Kilimanjaro entfernt sind Gäste stets willkommen. Im Hintergrund ist der Gipfel des Kilimandscharo zu sehen.
Das Bruderhaus in Sabuko, Tansania